Der Große Amarone Test 2024

Wir haben diesen Beitrag neu zusammengefasst. Nachdem wir inzwischen eine ganze Reihe von Amarone Weinen probiert, verkostet und bewertet haben, sollen alle Eindrücke nicht nur chronologisch erfasst werden sondern als ganzes einen großen Amarone Test ergeben. Ganz am Ende finden Sie die Ergebnisse noch in einer Tabelle wieder.

Ich wollte schon immer mal wissen, ob es sich wirklich lohnt mehr Geld für einen Amarone auszugeben, oder ob man mit dem Amarone von Aldi oder Lidl leben kann – deswegen der Amarone Test.



Somit wollen wir in dieser Reihe ausgewählte Weine von Lidl und Aldi gegen Weine antreten lassen, die wir in unserem Portfolio haben und die Unterschiede objektiv schildern. Der Hintergrund des Amarone Tests ist immer die Frage, die Sie sich sicherlich auch immer wieder stellen und gestellt haben: Wie gut sind die Discounter Weine ? Lohnt es sich mehr auszugeben? Wichtig für Sie: Wir haben keine billigen Discounter Weine ausgesucht. Die Weine, die wir hier testen werden, liegen in der Preisklasse zwischen 6 und 20 Euro.

Aber nicht nur Discounter Weine sollen hier verglichen werden, sondern auch Markenprodukte. Lesen Sie jetzt hier:


Amarone Test

Der Amarone Test

Heute geht es in dem Vergleich um zwei Amarone Weine.

Aldi Amarone

Amarone 1 ist ein Aldi Amarone für ~13,- Euro vom Jahr 2017. Die Bewertungen in den einschlägigen Wein Apps war durchweg gut – sehr gut. Das machte mir bereits Angst. Wie soll ich einen deutlich teureren Wein verkaufen, wenn bereits ein Aldi Wein für deutlich weniger Geld, alles bietet.

Trabucchi

Amarone 2 ist ein Bio-Amarone vom Weingut Trabucchi aus dem Jahr 2011. Beim Einschenken, hat man auf dem ersten Blick keinen Unterschied gesehen. Beide Weine waren dunkelstes Dunkelrot im Glas und kamen mit einer fruchtigen Farbe rüber. Erst beim genauen Hinsehen konnte man bei Amarone 1 erkennen, dass er deutlich jünger war. Dabei hat Amarone 2 am Rand einen leicht bräunlichen Einschlag, was auf ein höheres Alter und damit mehr Reife hinweist.


Amarone Test
Bio Amarone gegen Aldi Wein

Der Geruch von Amarone 1 war fruchtig aber einfach. Eigentlich hätte es deswegen auch ein Valpolicella Landwein sein können. Nicht schlecht, aber nicht intensiv, sehr unspektakulär. Der Duft von Amarone 2 hingegen hat bereits angekündigt, was man später geschmacklich erwarten würde – ein intensives Bouquet nach Beeren, roten und schwarzen Früchten.

Zusammenfassend war Amarone 1 kaum als Amarone zu erkennen. Ein nettes Weinchen, hatte aber nichts mit den Amarone Weinen zu tun, die man sonst von seriösen Weingütern kennt. Zwar habe ich früher auch diese Art von Amarone getrunken, aber die Zeiten sind vorbei. Man kann sie trinken und sie sind süffig. Und wer sich an Primitivo gewöhnt hat, für den ist dieser Wein sicherlich eine Steigerung. Hat man jedoch den Unterschied zu einem echten Amarone direkt geschmeckt, weiß man wovon ich rede.

Amarone 2 vom Weingut Trabucchi hingegen hat einen intensivem fruchtigen Geschmack nach getrockneten Pflaumen und Kirschen, sowie einem Hauch nach schwarzen Trüffeln. Somit ist er viel intensiver, komplexer und hochwertiger. Wer diesen Wein einmal getrunken hat, möchte nie wieder einen anderen Wein trinken – garantiert.

Vergleich Aldi zu Trabucchi

Übrigens haben wir die Weine in einer kleinen Familiengruppe zu viert blind verkostet. Keiner der Teilnehmer hat nur eine Sekunde bei diesem Amarone Test gezögert, die Weine auseinanderzuhalten.

Es mag dem ein oder anderem Leser unfair erscheinen einen 50,- Euro Wein gegen einen 14,- Euro Wein antreten zu lassen, aber das war genau der Zweck der Übung. Amarone ist eben nicht Amarone – oder nicht überall, wo Amarone drauf steht ist guter Amarone drin. Industrie-Amarone schmeckt eben nicht wie von guten Winzern gemachter Amarone. Im übrigen hätten wir diesen Amarone Test auch mit jedem anderen Amarone von Weinistgeil machen können und wären zum gleichen Ergebnis gekommen. Es lohnt sich ein paar Euro mehr auszugeben, um ein echtes Amarone Geschmackserlebnis zu bekommen.

Amarone Bennati

Wir haben heute Abend zum Abendessen einen Amarone von Bennati geöffnet. Es passt hervorragend zu unserem Blog und deswegen möchte diesen Wein kurz beschreiben. Dabei handelt es sich um den Amarone aus dem Jahr 2016, den wir für 29,- Euro in unserem Geschäft anbieten. Dies ist deutlich weniger als der Bio Amarone, den wir oben verkostet hatten und mit dem Diskounter Amarone verglichen hatten. Der Bennati Amarone hat einen Intensiver Duft nach gekochtem Obst und Marmelade.
Am Gaumen ist er extrem elegant dank der harmonischen Ausgewogenheit zwischen Stärke und Zartheit. Er hat einen Komplexer Abgang, mit klaren Noten von Kirsch-, Brombeer-, und Himbeermarmelade, und einem intensiven würzigen Geschmack.

Amarone Venturini

Nun hatten wir im Juni 2021 noch zwei weitere Amarone im Test. Da sei zuerst der Wein vom Weingut Venturini genannt. Wir haben neben dem Amarone auch den einfachen Valpolicella, Ripasso und eben den Amarone Classico aus dem Jahr 2016 verkostet. Im Vergleich zu den Weinen die ich bereits im Lager habe, kamen diese deutlich leichter rüber. Mir persönlich fehlte der so typische dunkle schwere Ausdruck vom Amarone, den ich so sehr schätze.


Amarone Venturini
Amarone Venturini

Amarone Fratelli Vogadori

Der zweite im Bunde ist der Amarone della Valpolicella Classico ebenfalls aus dem Jahr 2016 von dem Weingut Fratelli Vogadori. Hier hatte ich ein deutlich intensiveres Geschmackserlebnis und diese Weine fügen sich übergangslos an die Weine an, die ich kenne und bereits im Shop habe. Auch hier haben wir alle drei Rotweine zusammen verkostet und sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Weine auch sehr gut zu uns passen würden.

Wollen Sie noch etwas mehr über den Amarone Wein erfahren, so schauen Sie sich den kurzen Teaser an oder folgen uns auf die Seite Weinlexikon zum Amarone Rotwein


Amarone Wein Hintergrundinformation

Vergleich Trabucchi 2012 und 2013 und Riserva

Zwar haben wir keinen großen Test mehr durchgeführt, aber wir haben auf der ProWein Messe im März 2023 die neuen Weine von Trabucchi probieren dürfen und haben die beiden Jahrgänge 2013 und 2012 direkt nebeneinander verkostet. Der Jahrgang 2013 ist weniger süß und deutlich komplexer und viel angenehmer zu trinken. Eine Verbesserung zum Jahrgang 2012. Der Wein ist noch nicht offiziell erhältlich, dazu müssen wir noch einige Wochen warten. Daneben gibt es den Riserva von 2006 – der zwar nach offiziellen Angaben auch noch 10 g/l Restzucker enthält, aber viel trockener geschmeckt hat im Vergleich zu dem 2012er Amarone. Freuen Sie sich auf den Jahrgang 2013 !



Zusammenfassung

Bild und NameProduzentEigenschaften Bewertung
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Amarone-della-Valpolicella-Riserva-NEU-400_700.jpgAmarone della Valpolicella DOCG Bio Riserva TrabucchiAmarone Riserva, BioTop
Amarone TrabucchiAmarone della Valpolicella DOCG Bio TrabucchiBio, getestet wurden 2011, 2012 und 2013Top
Amarone GrazieAmarone della Valpolicella DOCG GrazieVogadoriMeditationswein, 2017Top
Amarone ForlagoAmarone della Valpolicella DOCG Forlago
VogadoriMeditationswein, 2013Top
Amarone ClassicoAmarone della Valpolicella DOCG Classico VogadoriNicht zu süß, auch gut zum Essen trinkbar, 2016Gut
Amarone DOCG BennatiAmarone della Valpolicella DOCG BennatiToller EinstiegsamaroneGut
Amarone San Benedetto Amarone della Valpolicella DOCG Corte San BenedettoClassico, Jahrgang 2012Gut
ZenatoAmarone della Valpolicella DOCGZenatoClassico, Immer solide QualitätGut
Santa SofiaAmarone della Valpolicella DOCGSanta SofiaClassicoGut
Amarone Venturini Amarone della Valpolicella DOCGVenturiniSolide, Jahrgang 2016mittel
Aldi Amarone Aldi AmaroneAldiClassicoschlecht
Amarone Weine im Test