Was kostet ein guter Amarone ?

Wer normalerweise Primitivo trinkt, sich langsam zum Primitivo di Manduria vorgearbeitet hat, sollte sich jetzt an die Spitzenklasse wagen. Dabei ist der Amarone ist von den leicht trinkbaren Weinen wohl die Königsklasse. Doch aufgepasst, der Amarone spielt preislich in einer anderen Liga. Was kostet ein guter Amarone ?

Was kostet ein guter Amarone denn nun ?

Wir haben in einem Blog einen Discounter Amarone mit einem Winzer Amarone verglichen. Das Ergebnis war eindeutig. Man kann den Preisunterschied zwar nicht unbedingt an der Farbe erkennen, aber Duft und Geschmack lassen nicht den Hauch eines Zweifels offen. Die billigen Discounter Amarone starten bei 10,- und gehen bis 20,- Euro. Dabei sind die Weine, die an die 20,- Euro gehen durchaus trinkbar, aber kein Vergleich zu richtigen Amarone Weinen. Diese starten dann bei ca. 30,- Euro. Ab diesem Preis beginnen gute Amarone Weine. Die Bandbreite ist nach oben offen, obwohl ich bei dieser Gruppe den Schlussstrich bei 60-70,- Euro sehen würde. Dann beginnen Amarone Riserva Weine oder eben ganz ausgefallene Exemplare.

Beispiel: Corte San Benedetto

Im folgenden gehen wir nicht mehr so sehr auf die Frage: Was kostet ein guter Amarone ? ein, sondern stellen Ihnen ein außergewöhnlich guten Wein, von einem kleinen Weingut vor und das für einen sehr guten Preis.

Wir haben den Amarone Classico della Valpolicella DOCG 2012 probiert und waren hin und weg. Ein Wein mit sehr dunkler Kirschfarbe und einer feinen, schmeichelnde Nase. Ich würde ihn als Wein großer Struktur beschreiben, der komplex, elegant und samtig ist. Der Geruch ist von großer Intensität und Nachhaltigkeit. Zusätzlich riecht man ätherische Aromen, fruchtige Kirschen und getrocknete Pflaumen, getrockneten Blumen und einer ganzen Reihe von süßen Gewürzen. Der Schluck im Mund steht für Struktur und entscheidende Weichheit. Genau das macht diesen Amarone aus. Es ist diese Weichheit und Eleganz, die den Amarone zum König machen, zum König der leicht trinkbaren, süffigen Weine.


Was kostet ein guter Amarone
Die drei Weine vom Weingut San Benedetto

Das Weingut

Das Weingut Corte San Benedetto liegt in Arbizzano di Negra produziert seit über 60 Jahren Wein in dieser Region Italiens. Es ist entsprechend 18 ha groß. Der Ort Arbizzano di Negra liegt etwas nördlich unweit von Verona. Dort findet jedes Jahr die größte Weinmesse Italiens stattfindet. Danach hat das Weingut natürlich auch den entsprechenden Ripasso im Portfolio. Und als Basiversion, für Einsteiger auch einen Valpolicella. Darüberhinaus gibt es einen Rosso Verona und einen süßen Desertwein Recioto.

Amarone bei Weinistgeil

Wir haben über Social Media Kanäle Kontakt mit dem Weingut aufgenommen. Der Grund ist einfach – ich liebe Amarone und möchte einen weiteren Wein in meinen Weinshop ergänzen. Der Amarone von Corte San Benedetto ist sicherlich ein Top Kandidat.



Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar