Wahrscheinlich haben Sie nach dem Brunello Wein gesucht und sind hier fündig geworden. Genauer gesagt haben Sie nach dem Brunello di Montalcino gesucht – der weltberühmte Brunello di Montalcino. Dieser aus Sangiovese Trauben hergestellte italienische Rotwein hat seinen Ursprung in den Jahren um 1850. Zu dieser Zeit hat Herr Ferruccio Biondi Santi eine besondere Art der Sangiovese Traube genutzt seinen Wein zu produzieren. Er achtete damals bereits auf die Methode zur Herstellung, benutzte Eichenfässer und ließ ihn lange reifen. Dieser neue Wein kam besonders gut an und für lange Zeit hatte her Santi sozusagen ein Monopol auf seinen Brunello Wein.

Der Anbau von Sangiovese und die Produktion von Brunello wuchs rasch an und der Wein erlebte bis 1920 einen steilen Aufstieg. Dann durch die Weltwirtschaftskrise und den zweiten Weltkrieg schrumpfte die Anzahl der Betriebe auf unter 20. Erst in den 60er Jahren erholte sich die Weinwirtschaft um Montalcino und mehr und mehr Betrieb wurden gegründet. Auch entstand in dieser Zeit ein Zusammenschluss der Weinbaubetriebe, der dafür sorgte dass man bestimmte festgelegte Qualitätsstandards einhalten muss, um sich Brunello di Montalcino  nennen zu dürfen. Dann vergab man auch noch die höchste italienische Weinehre, nämlich den DOCG Status an den Brunello und von da ab, war der Höhenflug kaum noch zu stoppen.

Aber er wurde gestoppt, als um 2008 einigen Großbetrieben unterstellt wurde, dem edlen Sangiovese auch Merlot zugesetzt zu haben. Dieser Zusatz ist in anderen Weinregionen durchaus üblich. Allerdings war dies gegen alle Brunello Regeln und damals ein regelrechter Skandal. Aber die italienische Weinindustrie hat sich schnell wieder davon erholt. Heute geht der Großteil der Produktion nach USA und Deutschland.