Rotwein Geschmack kann man grundsätzlich in drei große Geschmacksgruppen einteilen. Da sind zum einen die große Gruppe der trockenen Weine. Die meisten Konsumenten bevorzugen diese Gruppe, eben hauptsächlich als Begleiter zu gutem Essen. Typische Vertreter dieser Gruppe sind Weine aus der Toskana wie Chianti oder Brunello. Die zweite Gruppe sind die halb-trockenen Weine. Dies sind Weine, die also leicht ins Liebliche gehen, aber noch nicht Dessert süß sind. Die Gruppe der halbtrockenen Weine könnte man teilweise auch noch zum Essen servieren. Typische Vertreter sind Primitivos. Als dritte Gruppe gibt es den süßen Wein oder Dessertwein. Dabei werden auch wieder Unterschiede gemacht zwischen Weinen, denen Alkohol zugesetzt wird (gespritet) oder eben nicht. Hier ist der Alkoholgehalt ein Indikator dafür. Vertreter dieser Gruppe „süß“ sind Passitos, Recioto oder Vino Santo. In der deutschen Lebensmittelkunde gibt es auch noch die sog. lieblichen Weine, dazu gleich mehr.

Restzuckergehalt

Um die Gruppen zu Unterscheiden nutzt man den Restzuckergehalt im Wein. Der Restzucker ist der Anteil von Zucker im Wein, der nach der Gärung noch enthalten ist. In der Regel handelt es sich um Fructose (Fruchtzucker). In guten Online Wein Shops wird dieser immer angegeben. Falls nicht, fragen Sie einfach nach. Viele Winzer liefern diesen Wert erst auf Anfrage an ihre Händler.

In der deutschen Lebensmittelwelt hat man folgende Festlegung getroffen: Liegt der Restzuckerwert unter 9 g/l spricht man sicher von trockenem Wein. Manche Quellen geben erst 12 g/l an. Ist der Restzucker unter 18 g/l spricht man von halbtrocken. Alles unter 45 g/l bezeichnet man als lieblich, alles darüber darf sich süß nennen und ist auch richtig süß.

Offizielle Bezeichnungen von Rotwein Geschmack

Es gibt in Deutschland noch die Bezeichnung feinherb, die man hier und insbesondere in Franken findet. Dabei handelt es sich ebenfalls um habtrockene, liebliche Weine. Die Bezeichnung ist nicht gesetzlich definiert.

Im italienischen verwendet man folgende Begriffe, hat aber offiziell leicht andere Restzuckerwerte festgelegt. Trocken=secco, halbtrocken=abboccato, lieblich=amabile, süß=dolce.

Im Folgenden haben wir eine kleine Tabelle mit typischen Vertretern zusammengestellt:


GruppeRestzuckerBeispiel
trockenbis 9 g/lChianti, Barolo, Brunello
halbtrockenbis 18 g/lPrimitivo di Manduria
süßmehr als 18 g/lRecioto, Passito, Primitivo Dolce, Vino Santo
Beispiele für Geschmack von Rotwein

Von den hier genannten Süßweinen sind alle nicht gespritet, das bedeutet man hat keinen Alkohol zugesetzt. Damit lieget der Alkoholgehalt dieser Weine auch immer unter 18%. Ein berühmter Vertreter der italienischen Süßweine, bei denen Alkohol zugesetzt wird ist der Marsala Wein aus Trapani in Sizilien.


Rotwein Geschmack
Ein Tropfen Rotwein im Glass

Fazit

Rotwein Geschmack kann somit sehr Vielfältig sein. Einmal zum Essen, aber auch vor dem Kamin oder als Dessert Ersatz.