In diesem Beitrag geht es um den Trebbiano d’Abruzzo Wein. Dies ist Wein ein DOC Wein aus den Abruzzen. Eigentlich ist der generelle Name dieser Traube Bombino Bianco. Es gibt viele äquivalent Bezeichnung für diese Rebsorte. Eine davon ist Trebbiano. Diese wird in vielen Regionen Italiens angebaut. Insgesamt kommt man auf 16.000 Ha. In den meisten Regionen nutzt man ihn als Verschnittwein.

In der Region Abruzzen findet man ihn dann sortenrein als DOC Wein Trebbiano d’Abruzzo. Hier baut man diese Rebsorte vorrangig neben dem bekannten Montepulciano d’Abruzzo in den Regionen um die Küstenstadt Pescara an. Die Abruzzen sind zwischen den Marken und Molise eingeklemmt. Auf der Landesinnenseite grenzt Lazio an die Abruzzen. Fährt man mit dem Auto, wird man die A14 von Ancona nach Taranto nehmen. Dann kommt man an Pescara vorbei.

Nach Vorschrift muss man für den Trebbiano d’Abruzzo mindestens 85% Trebbiano, Bombino Bianco oder Trebbiano Toscano verwenden. Der Rest muss mit den zugelassenen regionalen Rebsorten enthalten.

So entstehen Weine, die strohgelb sind. Der Duft ist zart mit charakteristischen intensivem Aroma. Der Geschmack lässt sich mit den folgenden Attributen beschreiben: trocken, fruchtig, samtig und ausgewogen.

Ein Wein aus Trebbiano Trauben erfreut sich großer Beleibtheit besonders in Deutschland. Auch der bekannte und ebenfalls sehr beliebte Lugana DOC Wein vom Gardasee besteht aus Trebbiano Trauben. Ebenfalls der Wein Villa Antinori verwendet Trebbiano Reben.


Trebbiano in den Abruzzen
Wo man Trebbiano anbaut

Weinistgeil hat erst kürzlich Weine aus den Abruzzen in den Shop aufgenommen und wird das Portfolio auch weiterhin ausbauen. Lugana Weine vom Gardasee, ebenfalls aus Trebbiano, haben wir schon lange im Programm. Auch vergleichen wir regelmäßig in unserem Blog Weine, auch von Supermärkten und Diskountern miteinander und bewerten sie. Wollen Sie mehr darüber lesen, folgen sie uns in den Blog oder probieren einfach unsere Weine gleich im Shop: