Patu – ein einfacher, ehrlicher Primitivo

In dieser Blogreihe geht es um eine weitere Primitivo Vorstellung:

In meiner letzten Weinverkostung, haben wir uns auf Apulien und seine Primitivos konzentriert. Die echten Weinkenner werden jetzt verachtend wegblicken, aber dennoch kommen aus Apulien gute solide Weine und diese sind seit einigen Jahren besonders beliebt bei deutschen Weintrinkern. Ein Grund hierfür ist sicherlich der runde Geschmack der Primitivos und die Tatsache ihn leicht trinken zu können. Ich hatte vom einfachen Primitivo, über den Primitivo di Manduria bis hin zum Riserva alle Typen von Primitivos angeboten. Dazu gehörte eben auch der Patu vom Weingut Tenuta Giustini. Der Patu Primitivo ist einfach, ohne Komplexität und für jeden Tag gut geeignet. Dazu gehört auch das gute Preis- Leistungsverhältnis, dass passt. Wir bieten diesen Wein auch in einem Primitivo Probierpaket an, in dem sie den Unterschied der verschiedenen Primitivo Qualitätsstufen sehr gut selber testen können.

Der Patu in einer Primitivo Vorstellung
Patu Primitivo von Tenuta Giustini

In diesem Primitivo Vorstellung ist es vielleicht auch interessant zu erwähnen, dass der Patu nicht süß rüberkommt. Sondern er ist natürlich fruchtig. Viele der Primitivos auf dem Markt tendieren dazu stark süßlich zu sein – einige Weinkenner nennen diese dann auch augenzwinkernd “Flüssige Marmelade”. Das ist der Patu sicherlich nicht und das ist gut so.

Weinistgeil arbeitet daran sein Portfolio mit Primitivos aufgrund der hohen Nachfrage stetig zu erweitern. Wir sind jetzt mit Weinbauern aus Apulien im Gespräch um demnächst Bio Primitivos anbieten zu können. Leider gibt es sehr wenig Winzer, die bereits komplett “Bio” zertifiziert sind. Aber bleiben Sie gespannt, bald werden wir Sie damit überraschen.

Schreibe einen Kommentar