ACINORE – Ein Primitivo di Manduria perfekt

Dier Frage, der wir heute nachgehen möchten ist: Wie schmeckt ein Primitivo? Um noch genauer zu sein, wie muss ein Primitivo di Manduria schmecken? Dies möchten wir am Beispiel eines unserer Flaggschiff Primitivos erläutern.

Der Acinore ist ein Primitivo di Manduria, also ein DOC Wein der Primitivos. Damit stammt er aus einer ganz bestimmten Region und wird unter ganz bestimmten Bedingungen angebaut, geerntet und produziert. Das schmeckt man dann auch. Dieser Wein ist etwas zum genießen. Man kann ihn genüsslich vor dem Essen als Aperitif trinken oder danach auf der Terrasse. Der Acinore ist ein außergewöhnlich ausbalancierter und milder Primitivo. Die 15% Alkohol schmeckt man fast gar nicht, man merkt sie nur nach 2 Gläschen ganz schnell. Diesen Wein habe ich heute Abend gekostet und er kann sich wirklich mit den großen Primitivos di Manduria messen, ja ist vielleicht sogar noch besser.

Acinore ein Primitivo di Manduria
Primitivo di Manduria von Tenuta Giustini

Die kurze Antwort auf die Einleitende Frage: Wie schmeckt ein Primitivo? Ein weicher Wein, üppig mit relativ wenig Tanninen. Lieblich aber nicht zu lieblich. Offiziell laufen die Primitivos immer noch in der Kategorie “trocken”, allerdings sind viele an der Grenze.

Wie muß ein Primitivo di Manduria schmecken? Eine kurze Antwort – so wie der Acinore – für mich der perfekte Primitivo di Manduria.

Schreibe einen Kommentar