Die Rebsorte Sagrantino ist eine Weinsorte, die fast ausschließlich in Umbrien vorherrscht. Die Hauptstadt dieses Weins liegt um die Stadt Montefalco herum. Der Rotwein ist noch ein Geheimtipp. Er liefert kräftige, dunkelrote Weine. Anfangs hat man süße Dessertweine aus ihm gemacht, bis man heutzutage wieder trockene, hochklassige Rotweine mit hoher Komplexität herstellt. Auch verwendet man den Wein, um in Umbrien Cuvées zu produzieren, die sie als Hauptbestandteil haben. Diese Cuvées können mit den Brüdern aus der Toskana den sogenannten Supertoskanern durchaus mithalten. Manche bezeichnen sie auch als Superumbier.

Diese Renaissance der Traube ist erst in den späten 90er Jahren entstanden. In der Zeit haben sich immer mehr junge Winzer selbständig gemacht und in Umbrien investiert. Umbrien war und ist immer noch deutlich preisgünstiger als beispielsweise die schillernde Toskana. Sagrantino findet man in drei Ausprägungen: Sagrantino di Montefalco, den fruchtigen Montefalco Rosso, der auch andere Trauben enthalten darf sowie Sagrantino in anderen Regionen von Umbrien, der dann als Cuvée produziert wird. Man muss wissen, dass der Sagrantino di Montefalco ein sehr komplexer, hochwertiger, aber auch schwieriger Wein ist, der lediglich von Kennern geschätzt wird. Man muss auch wissen, wann und wie man ihn trinken muss, da er von Haus aus viel Tannine enthält. Bei Weinistgeil haben wir einen sogenannten Umbria Rosso vom Weingut Montegiove mit dem Namen “T” im Angebot.

Sagrantino
Sagrantino aus Umbrien
Menü schließen
×
×

Warenkorb