Der Sagrantino Wein kommt vorrangig in Umbrien vor. Es ist eine autochthone Rebsorte mit einem hohen Gehalt an Tanninen. Der wohl berühmteste Vertreter der Sagrantino Weine stammt aus Montefalco. Dort gibt es einen DOCG Wein der Extraklasse. Die Riservas dieser Gattung haben teilweise mehr als 15% Alkohol, sind tiefschwarz und voller Tannine – ein purer Trinkgenuss, den man so nicht erwartet. Aber diese Exemplare haben dann auch ihren Preis, nicht zu unrecht, wie ich finde.

Übrigens ist der Sagrantino Wein aus Montefalco der einzige rote DOCG Wein Umbriens. Daneben gibt es nur noch den weißen Orvieto Classico DOC. Umbrien ist grundsätzlich eine unterschätzte Region Italiens. Mit keinem Zugang zum Meer und wenig berühmten Weinen, steht man im Schatten der Toskana, obwohl man eine ähnliche Hügellandschaft, ähnliche Böden und Klima vorweisen kann.

Interessant ist das man ursprünglich aus Sagrantino Trauben lediglich Süßwein hergestellt hatte und erst später zu einer trockenen Variante umgeschwenkt ist. Eigentlich eine ähnliche Geschichte, wie bei Amarone und Primitivo.

Bei Weinistgeil haben wir einen Cuvee aus Montegiove aus Sagrantino im Angebot. Daneben wird es in Kürze auch die Weine aus Montefalco mit dem berühten Montefacoo Sagrantino und einem Rossi di Montefalco geben. Leider werden Weine aus Umbrien bisher viel zu wenig geschätzt, was wir hoffentlich bald ändern.