Wein Etiketten richtig lesen

In unserem heutigen Blogbeitrag möchten wir auf ein Thema etwas genauer eingehen: Wie liest man Wein Etiketten italienischer Weine ?

Einführung

Gerade für den Laien ist dies relativ schwierig. Erschwerend kommt hinzu, dass dies in jedem Land wieder etwas unterschiedlich ist. Die Grundlagen sind einfach, aber die richtige Interpretation oft schwierig. Schließlich möchte man anhand des Etiketts eine Kaufentscheidung treffen. Das ist im Supermarkt sehr schwierig – Online bietet der seriöse Weinshop immerhin noch einige Zusatzinformationen, die hilfreich sein können.

Beispiel 1 für Wein Etiketten

Beginnen wir mit einigen Beispielen für italienische Wein Labels. Im folgenden haben wir den Wein vom Weingut Castello di Montegiove aus Umbrien ausgewählt:

Etiketten
Wein Etiketten

Name

Das Erste, was man auf Wein Etiketten sieht ist der Name des Weins: Mi.Mo.So . Der Name ist wichtig und stellt einen gewissen Wiedererkennungeffekt dar. Allerdings kenne ich auch viele Weingütern, die Ihren Weinen keinen Namen geben, sondern es mit Rebsorte und Weingut belassen.

Logo

Danach kommen Logo, Wappen oder Bild des Weins bzw. des Weinguts gefolgt vom Namen des Weinguts. In unserem Beispiel das Weingut Castello di Montegiove. Das Schloss, Die Grafschaft von Montegiove. In diesem Fall ist Montegiove der Ort des Weinguts.

Typ

Dann folgt der Typ des Weins: Orvietano Rosso. In diesem Fall handelt es sich um einen Weintyp mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung, in der klar geregelt ist, welche Rebsorten enthalten sein dürfen und müssen. Das muss man in dem Momentan natürlich wissen oder nachschlagen. Manchmal ist die genaue Rebsorten Zusammensetzung auf der Rückseite der Flasche noch beschrieben.

Herkunftsbezeichnung von Wein Etiketten

Wie bereits erwähnt handelt es sich hier um einen Wein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung, die dann genau ausgeschrieben wird. Hier ist es ein DOC Wein. Dabei bedeutet DOC: Denominazione di origine controllata. Im allgemeinen kennt das italienische Weinsystem vier Varianten:

DOCGDenominazione di Origine Controllata e Garantita
DOCDenominazione di origine controllata
IGTIndicazione-Geografica-Tipica
einfacher Wein vom Winzer ohne Bezeichnung
Die italienischen Qualitätsbezeichnungen für Wein

Dabei sollte man noch folgendes beachten. Ja die DOCG Weine unterliegen einem hohen Qualitätsstandard. Trotzdem findet man immer wieder DOCG oder DOC Weine zu günstigen Preisen an italienische Autogrills oder auch in deutschen Discountern, die einfach grusselig schmecken. Auf der anderen Seite gibt es IGT Weine die Spitzenklasse sind, man denke nur an einige Supertoskaner.

Jahrgang

Die letzte wichtige Information ist der Jahrgang hier mit 2011. Also ein gut gereifter Wein. Hier kann man dann mit etwas Erfahrung und der Kombination der Rebsorte schnell erkennen, ob man den Wein bereits jetzt sofort trinken kann und sollte oder ob man noch etwas warten sollte. In diesem Fall kann man getrost sofort loslegen mit dem Genuss des Weins.

Beispiel 2 für Wein Etiketten

Etiketten und Labels
Beschriftungen von Wein und deren Etiketten

In diesem Beispiel ist wirklich nicht viel Information über den Wein überbracht worden. Aber der Experte sieht natürlich sofort, dass es sich um einen Amarone handelt, der immer ein DOCG Wein ist. Amarone in Kombination 2011 ist schon etwas Gutes. Auf der Rückseite findet man dann noch etwas mehr Information z.B. dass es sich bei diesem Wein um einen Bio Wein handelt.

Schreibe einen Kommentar