Eigentlich heißt das Weingut Vecchie Terre di Montefili, zu deutsch das Alte Land von Montefili , der Berg der Söhne/Kinder. Bei meinem ersten Besuch habe ich ein bisschen gebraucht, um das Weingut zu finden. Es liegt im Herzen der Chianti Region in der Nähe von Greve, um genau zu sein in
Panzano. 

Seit 2015 ist das Weingut in neuem Besitz und man hat sich Gedanken gemacht viele Dinge zu verändern. Die drei neuen Besitzer Nicola, Frank und Tom kennen sich aus den USA und hatten die Idee eines eigenen Weingutes in Italien zu erwerben. Die Frage war nur noch wo. Schließlich war es klar, man wollte Chianti Classico und Sangiovese anbauen. Mit der Hilfe von Marchesi Antinori wurde ein passendes Weingut gesucht und gefunden. Seitdem wird Montifili von ihnen in ein neues Zeitalter geführt mit neuem Team und neuen Ideen . Ich hatte das Glück dieses Jahr fast das ganze Team kennen zulernen. Zuerst auf der ProWein in Düsseldorf, dann auf der Vinitaly habe ich Nicola kennengelernt um dann im Juni das ganze Team vor Ort in Panzano zu besuchen. 

Der neue Eigentümer Nicola Marzovilla stammt eigentlich aus Apulien, lebt aber inzwischen seit vielen Jahren in der USA, genauer gesagt in New York. Dort besitzt er ein bekanntes Restaurant für pugliesische Küche mit dem Namen „i Trulli“. Eine Instanz in der Milionenstadt. Inzwischen hat er 2018 ein zweites Restaurant eröffnet. Dieses Mal mit dem Schwerpunkt auf Toskanische Küche mit dem Namen „Ristoro del Cinghiale“. Schließlich versucht er jeden zweiten Monat einmal in Italien zu sein. Neben dem Weingut Vecchie Terre di Montefili besitzt er eben auch noch ein zweites Weingut „Massoferrato“.

Die Weine, die Montefili anbietet, sind klassische toskanische Weine mit Sangiovese als Haupt-Rebsorte. Es beginnt mit einfachen Rotweinen, die aber nicht so einfach sind, sonder schon relativ hochwertig. Dann geht es weiter zur Hauptlinie den Chianti Classicos. Am Ende bietet man auch noch Spitzenweine sog. Supertuscans oder Supertoskaner an, die zu den besten Italiens zählen.