Allgemeines

Der Nebbiolo ist eine italienishe rotweintraube. Sie kommt ursprünglich aus dem Perimont, dem Norden von Italien, wo man sie auch heute noch am meisten anbaut . Mir ist nicht bekannt, dass der Nebbiolo noch in anderen Regionen der Welt großartig angebaut wird.

Die Traube muss lange reifen und gehört damit auch zu den am langsamsten reifenden Weintrauben überhaupt. Das hat aber einen entscheidenen Einfluß auf Qualität und Haltbarkeit.

Hintergründe

Den Namen hat die Traube von dem italienischen Wort Nebbia, was Nebel bedeutet und den weissen Belag auf den Beeren meint, der sich bei voll ausgereiften Trauben bildet. Es ist nicht einfach diese anspruchsvolle Pflanze anzubauen, so dass ein guter Wein entsteht. Viel Winzerkunst ist hier gefragt. Auch der Boden muss eine gewisse Struktur und Beschaffenheit haben damit es funktioniert. Der Boden muss viel Kalk enthalten. Die Lage der Weinberge sollte steil und sonnig sein. Die Pflanze ist eigentlich nicht anfällig für Krankheiten und liefert relativ hohe Erträge. Die Winzer in Piemont schauen aber in der Regel nicht auf Erträge sondern auf Qualität. Das Markenzeichen der Nebbiolo Weine ist immer schon Qualität gewesen. Deswegen werden die Pflanzen regelmäßig ausgedünnt, so dass am Ende nur die besten Beeren übrig bleiben.

Der Wein

Die Weine sind relativ hellfarbig und sehr tanninhaltig. Daraus ergeben sich sehr hochwertige und langlebige Weine. Ein hoher Tanningehalt, also Gerbsäure, macht sich im Mund durch das Zusammenziehen der Schleimhäute bemerkbar. Je nachdem, was man gerade ißt oder vorher gegessen hat, kann dies unangenehm oder eben sehr genussvoll sein. Deswegen ist es sehr wichtig, gerade bei so hochwertigen Weinen, darauf zu achten die richtigen, passenden Gerichte zu kombinieren.

Nebbiolo aus dem Piermont
Die Nebbiolo Traube, die Quelle für Barolo

Der berühmteste Nebbiolo Wein ist sicherlich der Barolo. Eine italienische Weinlegende. Doch Vorsicht, wer sich als Laie einfach mal so einen Barolo gönnt, kann leicht enttäuscht werden. Man muss diesen Wein schon zu schätzen Wissen. Wählt man ihn zum falschen Anlass ohne jegliche Vorkenntnis, ist man schnell enttäuscht. Auch sollten man die Weine ruhig etwas länger liegen lassen. Etwas länger bedeutet im Klartext einige Jahre. Dadurch werden die Säuren und Tannine etwas gemildert. Kostet man einen jungen Barolo kann er etwas streng schmecken – dies ändert sich in der Regel mit der Lagerung gewaltig.

Die weiteren bekannten Nebbiolo Weine sind daneben: Barbaresco, Roero, Nebbiolo d’Alba, Langhe Rosso. Aus der Nebbiolo Traube erzeugt man die meisten DOCG Weine.

Nebbiolo Weine haben Aromen von Blumen, Trüffel und Tabak und evt. Schokolade.

Bezugsquelle

Wir bei Weinistgeil haben drei verschieden Barolos im Sortiment. Zum einen einen preislich günstigeren Einstiegsbarolo aus dem Hause Dante Rivetti, einen preisgekrönten Barolo von Schiavenza sowie einen Barolo aus eine Familien-Manufaktur von Fratelli Ferrero.

Menü schließen
×
×

Warenkorb