Umbrien ist eine Region Italiens zwischen der Toskana und Latium. Die Hauptstadt ist Perugia. Sie ist die einzige Region Italiens die weder eine Meeresküste noch eine Grenze zum Ausland hat. Umbrien ist eine unterschätzte Weinanbauregionen und steht immer im Schatten der Toskana.

Assisi

Fährt man von der Toskana von Florenz kommend auf der A1 nach Süden kommt man gleich nach Montepulciano in Umbrien an. Ganz in der Nähe der Autobahn wäre dann auch schon der Lago di Trasimeno zu erwähnen. Eine nette Ausflugsgegend, die auch unweit von Perugia liegt. Eine kleine Studentenstadt, die sehr lebendig und trotz der alten Gemäuer und Gassen jugendlich wirkt. Hier sollten Sie unbedingt stoppen. Von hier haben Sie zwei Möglichkeiten die Reise fortzusetzen. Sie könnten auf der SR147 in Richtung Assisi fahren und sich die weltberühmte Kirche von Franz von Assisi anschauen, der hier geboren wurde. Dieses Kloster ist ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Montegiove

Die andere Möglichkeit von Perugia in Richtung Orvieto zu fahren. Hier haben sie schier unendliche Möglichkeiten verschiedenste Landstraßen zu nehmen und bekommen in jedem Fall einen phantastischen Eindruck der umbrischen Landschaft. Von Hügeln, Wäldern und Weinbergen sind hier die Gegenden durchzogen. Immer wieder landen sie in kleinen niedlichen Orten, in denen man vorzüglich und günstig essen kann. Einer dieser Orte ist Montegiove. Der Ort besteht nur aus dem Castello di Montegiove. Hier baut man verschiedenste lokale Weine an und kann sie auch gleich in dem Weinshop am Fusse des Schlosses erwerben. Auch kann man hier Ferienwohnungen mieten. Die vorherrschende Weinsorte ist ganz klar Sagrantino, aber auch Sangiovese.

Ficulle

Von hier fahren sie weiter in Richtung Montegabbione um dann in Richtung Fabro die SS71 zu nehmen und nach Ficulle zu fahren. Von hier haben Sie einen phantasischen Ausblick auf das Tal bis nach Orvieto. Aber deswegen sind wir nicht hier. Wir wollen Ihnen die beiden bedeutenden Weingüter in ficulle vorstellen. Das erste Weingut kennen wir schon seit 20 Jahren und haben ein fast freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Hier bei Vitalonga werden Weine produziert, die man als typisch Umbria bezeichnen kann. In der Regel macht man Cuvees aus regionalen Trauben gepaart mit internationalen Rebsorten wie Merlot und Cabernet. Die Weinwissenschaftler, die hier tätig waren verstanden ihr Handwerk.

Das zweite Weingut, das ich hier vorstellen möchte, kennt wahrscheinlich jeder, der sich mit italienischem Wein beschäftigt hat. Es handelt sich um Castello della Sala, das im Besitz von Antinori ist. Hier in direkter Nachbarschaft zu Vitalonga wächst der berühmte Chardonnay Cervaro, der inzwischen weltweit berühmt und bekannt ist. Cervaro dell Sala heisst er ganz genau und gehört zu den Weißweinen, die sogar je nach Jahrgang die maximale Punktzahl von manchen Weinkritikern erhalten hat. Auch Weinistegil hat Weine von Della Sala im Portfolio.

Vitalonga im Regen aus Umbrien
Das Weingut Vitalonga in Ficulle

Orvieto

Setzen wir nun unsere Reise fort und fahren am Castello della Sala vorbei in Richtung Orvieto, gibt es hier eine Reihe von guten Weißweinproduzenten. Leider hat es die Industrie in Orvieto immer noch nicht geschafft, aus dem schlechten Ruf der Billigweine herauszukommen. Allerdings habe ich hier mit vielen Weingütern gesprochen, für die Qualität absoluten Vorrang hat und die eine tollen Orvieto Classico DOC herstellen. Probieren Sie einfach einige aus. Weingüter, die wir besichtigt hatten waren: Cantina Altarocca, Palazzone, Neri und Argillae. Die Trauben sind Trebbiano- und Grechetto- Trauben. Für die hochwertigeren Weissweine wird Chardonnay und Sauvignon verwendet.

Ein Weingut, das wir nicht unerwähnt lassen möchte, ist das Weingut Castello di Corbara am Corbara See, sehr romantisch gelegen. Fahren Sie die Strasse dorthin, werden Sie sich mehrfach fragen, ob Sie sich nicht verfahren haben. Das Gut liegt ca 30min südlich von Orvieto. Man stellt hochklassige Weiß-und Rotweine her. Dazu gehören natürlich die Orvieto Classico DOC aber auch Weißweine, wie den Orzalume aus Grechetto und Sauvignon. Die Rotweine sind Weine aus Merlot, Sangiovese oder Cabernet Sauvignon.

Montefalco

Einen weiteren Ort, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte ist Montefalco. Hier wird ein ganz besonderer Wein gemacht, basierend auf der Sagrantino Traube. Die Weine haben einen lange Tradition die bis weit ins Mittelalter zurückreicht. Daher auch der Ursprung des Namens “Heilig” wie “Santo”. DIe Rebsorte ist extrem schwierig zu kultivieren und es erfordert viel Erfahrung einen guten Wein daraus zu machen. Die Winzer in Montefolco können das und deswegen hat dieser Wein auch eine DOCG Klassifikation. Nicht zu unrecht. Es ist wirklich ein besonderer Wein – extrem tanninhaltig, fast schwarz und schwer. Uns hatte es ein kleines Unternehmen angetan, dass schon seit vielen Jahren organisch, biologischen Wein produziert und den wir inzwischen im Portfolio haben: Moretti Omero. Ein weiteres Unternehmen, dessen Weine wir gekostet hatten war Fongoli, die ebenfalls einen sehr guten Sagrantino di Montefalco machen.

Vignallunga von Moretti Omero aus Umbrien
Die Weinfelder von Moretti Omero

Damit möchten wir unsere Weinreise durch Umbrien abschließen. Wir werden in unserem Blog regelmäßig über weitere Entdeckungen in der Weinwelt Umbriens berichten. Auf dem Weg durch Italien fahren wir hier regelmäßig durch und stoppen auch oft hier. Für Weinistgeil auf dem Weg nach Süden ist die nächste Region erst wieder Apulien

Menü schließen
×
×

Warenkorb