Im Folgenden Glossar möchten wir die aus unserer Sicht wichtigsten Begriffe der Weinwelt einfach und für jedermann verständlich erklären. Somit beschreiben wir Begriffe, über die man im Zusammenspiel mit Wein und bei Konversation mit Weinexperten immer wieder stolpert. Wir bieten Ihnen mit diesem Glossar eine Möglichkeit sich schnell zu informieren und danach den richtigen Wein bei www.weinistgeil.de auszusuchen.

Glossar
Glossar zur Begriffserklärung

Abgang:

Nachgeschmack des Weines nach dem Schlucken. Manche nenne es auch Finale.

AOC:

Appelation d’Origine Controllee – höchste französische Qualitätsstufe für Wein

Abruzzen: Gegend in Italien – Mittelgebirge

Ist die Kennzeichnung eines Weins nach geographischen Produktionsgebieten und nach weiteren vordefinierten Eigenschaften. Diese sind beispielsweise Alkoholgehalt; Verwendung bestimmter Rebsorten etc.

Es gibt je nach Land unterschiedliche Appellationen / Appellationssysteme. Wir führen mal die wichtigsten auf:

Appelation:

AOC (Frankreich): Appellation d’Origine Contrôlée

DOC (Italien):

DO (Spanien):

AVA (USA):

Aromatischer Wein:

Als aromatischer Wein, wird Wein bezeichnet, welcher aus einer oder mehreren Rebsorten mit ausgeprägtem Aroma besteht. (z.B. Muscat, Sauvignon Blanc, Riesling, Viognier.)

Assemblage:

Mixen von Wein aus unterschiedlichen Fässern zu einem Wein.

Barrique:

Kleines Holzfass mit 225 Litern Füllmenge

Bio Wein

Wein der nach ökologischen Richtlinien angebaut und produziert worden ist. Richtungsweisend ist hier die EU Verordnung Nr. 834/2007. Hier erfahren Sie mehr über die genauen Bedingungen der biologischen Landwirtschaft für den Weinbau.

Blanc de Blancs:

Nur aus Weißweinen gekelterter Schaumwein – somit ist der Blanc de Noirs ein Schaumwein, der nur aus roten Trauben gekeltert wird.

Cantina:

Italienischer Name für Kellerei

Charmat Methode:

Herstellungsmethode von Schaumwein ohne Flaschengärung. Dabei wird der Schaumwein in großen Edelstahltanks vergoren.

Cremant:

Bezeichnung für Schaumwein außerhalb der Champagne, der sich deswegen nicht Champagner nennen darf, aber ähnlich hergestellt wird. Das italienische Gegenstück wäre Spumante.

Cuvée:

Bezeichnung für a) Einen Wein, der aus verschiedenen Traubensorten hergestellt wird. Im deutschen wird das unschöne Wort “Verschnitt” benutzt. b) der Most aus der ersten Pressung bei der Champagnerherstellung

Beispiele für gute Cuvees aus Umbrien finden Sie hier. ImÜbrigen sind die grossen Bordeuax Weine alle Cuvees, meist aus Merlot und Cabernet Trauben.

Gerbsäure

Entspricht dem Tanningehalt im Wein

halbtrocken:

In der EU gebräuchliche Bezeichnung für Weine bis zu 18 Gramm Restzucker pro Liter,beim Champagner (extra sec) bis zu 20 Gramm.

Heuriger :

Österr. 1. Weinlokal mit angeschlossenem Weingut ,2 des jüngsten Jahrgangs.

IGT:

Indicazione Geografica Tipica , neue Weinkategorie inItalien ( entspricht den VDQS-Weinen), in der viele der ehemaligen hochklassigen Vini da Tavola aufgehen.

Korkgeschmack:

Hierbei handelt es sich um einen Weinfehler. Dieser macht sich in Form von “modrigem” wie auch “schalen” Geschmack bemerkbar.

Der Wein ist jedoch nicht schlecht, er kann theoretisch weiter getrunken werden.

Klon:

griech. Zweig. Durch Aufpfropfen eines ausgewählten Reises vermehrte Rebpflanze.

körperreich:

schwerer, alkohl-und extraktreicher Wein.

Lese:

Traubenernte.

Liebfrauenmilch :

im ausland gebräuchliche Bezeichnung für einfachste liebliche deutsche Weißweine aus Müller-Thurgau-Trauben , aber auch aus Riesling , Kerner und Silvaner gewonnen.

maderisiert:

oxydiert , überaltert,nach Madeira riechend

Méthode champénoise:

Flaschengärverfahren beim Champagner.

Méthode classique :

auch “Méthode traditionelle”. Flachengärverfahren bei Schaumweinen außer Champagner.

mineralisch:

Aroma bestimmter Weißweine,z.B einiger deutscher und Elsässer Rieslinge sowie des poilly-Fumé.

Most:

Most ist der Saft ausgepresster Trauben.

Mostklärung:

Säuberung des Mostes vor der Vergärung.

Önologie:

Wissenschaft von der Kellertechnik und vom Weinbau.

oxydativ :

fehlerhafter Wein , der durch zu langen Sauerstoffkontakt viele Aldehyde enthält und unfrisch, müde und maderisiert schmeckt . Alkoholreiche Weine wie Sherry, Madeira , Portwein, Vin Santo ,oder auch Marsala werden allerdings bewusst oxydativ ausgebaut.

Passito :

Wein aus getrockneten Trauben , z.B. Sfursat (Valtellina), Amarone (Valpolicella), Vin Santo (Toskana).

Perlage:

im Glas entweichende Kohlensäure bei Schaumweinen.

Restzucker:

Restzucker beschreibt die Menge an verbliebenen Traubenzucker, welche nach dem Prozess der Gärung noch im Wein ist.

Tannin:

Tannine sind vegetabile (pflanzliche) Gerbstoffe. Des Weiteren sind sie ausschlaggebend für die Qualität des Weines und machen sich in Form eines trocken (oder auch herben) Geschmackes bermerkbar.

Tannine sind in den Schalen, den Kernen wie auch in den Stielen der Traube enthalten. Der Wein kann Tannin jedoch auch durch die Gärung im Holz des Fasses bekommen.

Trocken:

Ein “trockener” Wein beschreibt einen Wein mit wenig (oder gar keinem) Restzucker.

Hier ist jedoch zu unterscheiden. Es gibt Weine, welche trocken sind und einen süßliche fruchtigen Geschmack haben können. Das ist jedoch nicht die Regel.

Trub:

Trüb bezeichnet Sink- und Feststoffe. Sie bestehen aus Heferesten, wie auch aus anderen Resten, die während der Gärung entstehen.

Serviervorschlag: Je länger ein Wein lagert umso mehr Trub kann sich bilden. Um Trub im Glas zu vermeiden, lässt man den gelagerten Wein (welcher waagrecht lagern sollte) erstmal 1 – 2 Stunden senkrecht ruhen. Dadurch wandert der Trub nach unten.

Im Anschluss kann der Wein umgefüllt werden oder nicht ganz ausgeschenkt werden (falls der Trub stört)

Trester:

Ausgepreßte Traubenschale samt der Kerne. Wird als Dünger oder zur Herstellung von Grappa weiterverwendet.

verschlossen:

Ausdruck für unentwickelte, junge Weine

Verschneiden

Mischen von verschiedenen Rebsorten oder Weinen verschiedener Regionen zu einem neuen Wein.

Vigna

Weinberg

Vinifikation

Weinbereitung, Keletern der Traube und Vergären des Mostes

Vintage

Jahrgang

vollmundig

körperreicher Wein mitausgewogenem Alkoholgehlt

Weinsäure

Natürliche Fruchtsäure, die umso größer ist je reifer die Trauben waren

Weinstein

Kaliumsalz, dass sich als kleine Kristalle in der Weinflasche bildet. Beeinträchtigt aber den Geschmack nicht.

Weißherbst

Deutsche Bezeichnung für Roseweine

Wir hoffen dieses Glossar hat ihnen geholfen.

Menü schließen
×
×

Warenkorb