Das Weingut Armilla gehört zu den wirklich kleinen Weingütern. Sogar für die Region um Montalcino, wo es über 200 Weingüter gibt, die meist nicht besonders groß sind, ist Armilla eher klein. Somit passten sie perfekt zu uns. Auch diese Weingut haben wir über Social Media Kontakte kennengelernt und sind sofort nach der Corona Krise nach Italien gefahren. Gerade diese Region war fast gar nicht von der Pandemie betroffen. Trotzdem hielten wir uns an Abstandsregeln und trugen Mundschutz.

Der Armilla Wein fiel mir auf, da sie eine Reihe von Preisen und Punkte bekommen hat. Ferner hat Herr Maus Armilla explizit in seinen Weinwelten erwähnt. Und in der Tat ist dies ein sehr angenehm zu trinkender Wein. Wir haben den Jahrgang 2015 probiert. Natürlich muss dieser Tropfen noch einige Jahre liegen und bekommt die optimale Trinkreife voraussichtlich erst in 10-15 Jahren. Trotzdem konnte man das Potential bereits jetzt erschmecken.

Das Weingut hatte seinen Ursprung in den 80er Jahren. Marchetti Silverio gründete es mit lediglich 5 Hektar Land. Man hatte Land und eine Ruine gekauft und starte langsam mit dem Hausbau und dann in den 80erJahren mit dem Kultivieren von Wein. Zuerst hat man lediglich Massenwein produziert um dann die DOCG Zertifizierung zu erhalten und hochwertigen Brunello herzustellen. Mittlerweile bewirtschaften die Kinder und Enkel des bereits verstorbenen Gründers das Weingut.

Nach dem Treffen mit dem Enkel des Gründers Marchetti Silverio entschlossen wir uns den Wein in den Shop aufzunehmen. Wir sind sehr gespannt, wie der Armilla Wein und speziell der Brunello di Montalcino auf dem deutschen Markt angenommen wird.